Schon 10 Minuten tägliches Training fördert die Konzentration

26.09.2018 12:55

In einer Studie an 36 gesunden jungen Erwachsenen entdeckten die Forscher, dass eine einzige 10-minütige Periode mit leichter Anstrengung erhebliche kognitive Vorteile bringen kann.

Mit Hilfe der hochauflösenden funktionellen Magnetresonanztomographie untersuchte das Team kurz nach dem Training das Gehirn der Probanden und sah eine bessere Verbindung zwischen dem Hippocampus dentate gyrus und den kortikalen Bereichen, die mit einer detaillierten Speicherverarbeitung verbunden sind.

Menschen, die z.B. eine kurze Einheit Yoga oder Tai Chi in ihren Tag einbeziehen, werden sich wahrscheinlich eher daran erinnern, wohin sie ihre Schlüssel stecken.

Die Forscher der University of California, Irvine und der japanischen University of Tsukuba fanden heraus, dass selbst sehr leichte Trainingseinheiten die Konnektivität zwischen Teilen des Gehirns erhöhen können, die für die Bildung und Speicherung von Gedächtnis verantwortlich sind.

Der wichtigste Schritt ist immer der nächste.

Während sich die bisherige Forschung auf die Art und Weise konzentriert hat, wie Bewegung die Bildung neuer Gehirnzellen in Gedächtnisregionen fördert, zeigt diese neue Studie eine unmittelbarere Wirkung: eine verstärkte Kommunikation zwischen gedächtnisorientierten Teilen des Gehirns.

"Wir schließen die Möglichkeit nicht aus, dass sogar neue Zellen gebildet werden. Aber das ist ein Prozess, der etwas länger dauert, bis er sich entfaltet", berichtet Projekt Co-Leiter Michael Yassa, UCI-Professor und Kanzler-Fellow für Neurobiologie und Verhalten. "Wir konnten beobachten, dass diese 10-minütigen Trainingseinheiten unmittelbare Ergebnisse zeigten."

Nicht viel - aber regelmäßig.

Ein wenig körperliche Aktivität jeden Tag hat langfristig sehr positive Auswirkungen, betonte Yassa. "Es ist ermutigend, dass immer mehr Menschen ihre Bewegungsgewohnheiten im Auge behalten - zum Beispiel durch die Überwachung der Anzahl der Schritte, die sie unternehmen", sagte er. "Schon kurze Gehpausen im Laufe des Tages können erhebliche Auswirkungen auf die Verbesserung von Gedächtnis und Kognition haben."

Yassa und seine Kollegen an der UCI und an der University of Tsukuba erweitern den Forschungsansatz, indem sie ältere Erwachsene mit erhöhtem Risiko für altersbedingte psychische Beeinträchtigungen testen und langfristige Interventionen durchführen, um zu sehen, ob regelmäßige, kurze, leichte, täglich über mehrere Wochen oder Monate durchgeführte Übungen einen positiven Einfluss auf die Struktur und Funktion des Gehirns bei diesen Patienten haben können.

Quelle: Now you just need to remember to exercise!